Außenanlagen Verwaltung Steinebach/Sieg (D)

+++ Im Rahmen des Neubaus einer Verwaltung für das mittelständische Maschinenbauunternehmen, werden auch die Freianlagen des Betriebsgeländes einheitlich neu umgestaltet. neben repräsentativen Flächen um das Verwaltungsgebäude herum werden auch Aufenthalts- und Pausenflächen für die Mitarbeiter neu entwickelt. Weiter sind eine Stellplatzanlage sowie Flächen für die Regenwasserversickerung zu integrieren. Der Entwurf nimmt die starke Topografie des Geländes auf und erzeugt durch geschickte Modulation unterschiedlicher Rasenhänge verschieden nutzbare Teilräume heraus.

Bauherr: Maschinenbau Böhmer GmbH / Direktauftrag / LP 1-3 / 2007 / Fläche 2,7 ha / architektur nullmenge + annabau, Berlin

Loftwohnen Berlin-Reinickendorf (D)

+++ Das aus der Gründerzeit stammende Gebäude der ehemaligen Schraubenfabrik ist in vielerlei Hinsicht typisch für ehemals großstädtische Randbereiche. Entlang der Stadtgrenzen und Gewässer bildeten diese Gebäude eine eigene Struktur, die zu Beginn des letzen Jahrhunderts durch Arbeiterviertel und infrastrukturelle Maßnahmen begleitet wurde. Die Wiederentdeckung dieser Industrielandschaften für das Wohnen und die teilgewerbliche Nutzung bedingt einen neuen Umgang mit der Bausubstanz und den städtischen Freiräumen. Pflegeextensive Grünflächen wechseln sich ab mit Frei- und Pflasterflächen, denen bei dichter Bebauung und Erschließung ein großer Stellenwert zukommt. Die heutige Lage der Fabrik nimmt sich hier aus, da sich ihre Haupterschließung in keiner Durchfahrtstrasse befindet und zwei von außen völlig „zurückgezogene“ Höfe zur Südseite aufweist. Aus den typologischen Bedingungen und der Besonderheit dieser Industriehöfe werden zwei Grundideen abgeleitet, welche die Freiräume des Gebäudes neu definieren und wohnlich gestalten sollen. Die vierflügelige Anlage der ehemaligen Fabrik unterteilt die Freianlagen in fünf Bereiche, von denen überwiegend vier planerisch bearbeitet werden. Zwei Höfe, Parkplätze, Müllanlagen und weitere Grünflächen entlang der Nordfassade, sowie ein verbindendes, längliches Grundstücksteil im Süden. Jeder dieser Bereiche ist sowohl durch die Erschließungswege, als auch durch die Raumstruktur charakteristisch ausgeprägt und vom anderen verschieden. Durch die Raumabfolge wird eine Spannung und Dynamik erreicht.

Bauherr: BUM Beteiligungs- und Management GmbH / Direktauftrag / LP 2-3 / 2006 / Fläche 0,3 ha